· 

Gemeinschaftsgärten

Im urbanen Bereich sind uns Gemeinschaftsgärten ja schon seit einigen Jahren bekannt. Nun findet das gemeinsame garteln, bewirtschaften und ernten auch im Burgenland Einzug in verschiedensten Formen. 2 Projekte im Burgenland,  von denen ich mir einen persönlichen Eindruck machen konnte,  sind der Sulzhof in St. Margareten und die Gemeinschaftsgärten in Neusiedl.

 

In Neusiedl werden nicht bewirtschaftete Äcker von „Lebensraum Neusiedl“ gepachtet, in 50 qm große Parzellen unterteilt und nicht gewinnbringend an interessierte Bürger weiterverpachtet. Die ersten Gemeinschaftsgärten sind 2017 in unmittelbarer Nähe von Genossenschaftssiedlungen am Keltenweg Ried Sauerbrunn, am Kirchberg und am Seefeld Nähe Bühlgründe entstanden und werden nachhaltig bearbeitet. Unter Nachhaltigkeit wird der bewusste Umgang mit dem Neusiedler Hotter, also mit Erde, Pflanzen, Mensch und Tier verstanden. Es wird die Möglichkeit angeboten, das kulturelle Erbe zu wahren und zu pflegen und damit zukünftigen Generationen die Basis für ein natürliches Heranwachsen zu geben. Die Betreiber von "Lebensraum Neusiedl" geben ihr Wissen auch gerne weiter für jene die ebenfalls einen Gemeinschaftsgarten in ihrem Ort betreiben möchten. Infos unter www.lebensraumneusiedl.at

Der Sulzhof gehört zur Domänen Privatstiftung Esterhazy. Das Selbsterntegut wird von professionellen Betreibern gepflegt, besät und bewässert. Die Interessenten übernehmen eine Parzelle und kümmern sich nur um das Unkraut und die Ernte. Für Unterstützung steht eine Gemüsegärtnerin vor Ort mit Rat und Tat zur Seite. Uns so funktioniert es: Das Team vom Sulzhof macht die Erstaussaat und stellt den Pächtern Jungpflanzen zur Verfügung. Ab dann ist es das eigene Beet. Zwar übernimmt das Team vom Sulzhof die Bewässerung, es alles andere bleibt den einem selbst überlassen. Die Pflege, die Ernte und das nachpflanzen.  www.sulzhof.at

Kommentar schreiben

Kommentare: 0