· 

Schwarzkümmel aus dem Burgenland

Jetzt gibt es wieder eine neue burgenländische Innovation: Schwarzkümmelöl aus dem Burgenland. Die Zagersdorfer Biobäuerin Martina Schmit hat heuer erstmals Schwarzkümmel auf ihrem Hof angebaut und presst das Öl aus den Körnern selbst, damit es auch immer frisch ist. Schwarzkümmel ist mit dem bei uns als Gewürz bekannten Kreuzkümmel nicht verwandt. Ursprünglich stammt er aus dem westasiatischen Raum. Angebaut wird er im Irak, der Türkei wächst aber auch in Südeuropa, Nordafrika und jetzt auch im Burgenland.

 

Schwarzkümmelöl kann innerlich und äußerlich angewandt werden und gilt als Allheilmittel schon seit vielen Jahrhunderten. Es hat antibakterielle Wirkung, wird oft begleitend oder präventiv bei Krebs eingenommen, hat positive Wirkung bei Hauterkrankungen, wirkt gegen Parasiten und Zecken bei Tieren (Vorsicht, nicht bei Katzen anwenden) und noch ganz vieles mehr. Nachzulesen in diversen Fachmagazinen.

 

Ich habe Schwarzkümmelöl schon vor einigen Jahren über eine Freundin kennen gelernt und verwende es seitdem regelmäßig für meine Tiere. Sehr positive Wirkung hatte es bei der neurodermitisartigen Hauterkrankung unseres Dobermanns (2 Tropfen täglich ins Futter gemischt) und sie verschwand nach wenigen Wochen vollständig und kam auch nicht wieder und ebenso beim Fellwechsel einer Eselin die damit oft Schwierigkeiten hat und kahle juckende Stellen bekommt.

 

Deshalb bin ich total begeistert das es nun eine burgenländische Variante dieses wertvollen Öls gibt! Toll was in unserem Bundesland alles möglich ist!

 

https://www.biohof-schmit.at

Zum ORF Bericht

Kommentar schreiben

Kommentare: 0