· 

Wie wäre es mal mit der Sense?

Hof-Sonnenweide hat 3,5 ha Grund, vieles davon ist Weide für unsere Tiere und muss nicht gemäht werden. Was jedoch regelmäßig gekürzt wird ist der Bewuchs unter den Stromzäunen weil dieser sonst abgeleitet wird. Außerdem noch Pflanzen die sich auf den Weiden rasch ausbreiten und von den Tieren nicht gefressen werden wie z.B. Brennnessel, Ampfer, Rossminze, Giersch und Japanischer Staudenknöterich. Diese Pflanzen verdrängen auch Gräser und Kräuter die die Tiere gerne mögen.

 

Seit vorigem Sommer haben wir unseren Benzinmotorsense mit einer normalen, altmodischen Sense vertauscht. Es gibt einige Vorteile händisch zu mähen und die möchte ich euch auch gerne mal aus weiblicher Sicht präsentieren:

 

Das Anlegen der Motorsense mit Gurt, Helm und Schutzbrille dauert mind. 5 Minuten bis alles richtig sitzt. Besonders wenn es heiß ist schwitzt man sehr unter dem Helm und auch unter dem Gurt. Die Kontrolle ob genügend Benzin und Öl eingefüllt sind, sowie das Nachfüllen dauert ebenfalls seine Zeit. Außerdem sind die Benzinmäher relativ schwer gegenüber der Sense. 

 

Die Sense schnapp ich mir im Vorbeigehen, es ist keine Vorbereitung notwendig, eventuell muss ich nachschleifen und den Wetzstein einstecken.

 

Mit der Sense kann ich zwischendurch mal ein paar kleine Ecken mähen und sie dann einfach wieder wegstellen bis ich das nächst Mal ein bisschen Zeit habe. Das entspricht mehr meinem Arbeitsstil. Wenn ich mir das Anlegen der Motorsense schon mal angetan habe, dann hab ich auch gleich alles gemäht was zu machen war und das nimmt sehr viel Zeit auf einmal in Anspruch. Beides hat Vor- und Nachteile, ich persönlich mag es lieber Stückchenweise lieber. 

 

Wenn man den richtigen Schwung mal heraußen hat, ist das Sensen unglaublich meditativ. Man kommt nach einiger Übung in einen regelmäßigen Rhythmus der sehr beruhigend wirkt und man ist ganz im Augenblick. 

 

Nach der Arbeit mit dem Benzinmäher war ich von oben bis unten mit grünen Grasfusseln bedeckt. Das fällt bei der Sense ebenfalls weg. 

 

Und dann gibt’s noch ganz viele weitere Vorteile für mich selbst, aber auch für die Natur, die Tiere und die Pflanzen:  Kostengünstige Anschaffung und Erhaltung, kein Lärm, kein Benzinverbrauch, kein Gestank, mähen auch am Sonntag möglich, Schonung des Lebensraumes der Tiere und Insekten, Bewegung in der frischen Luft, Aufmerksamkeit auf die Pflanzenwelt, ich fühle mich sehr verbunden mit der Natur…

 

Ich kann Euch sehr empfehlen das einmal auszuprobieren. So eine Handsense kostet nicht viel und auf youtube gibt es zahlreiche Tutorials zum richtigen Umgang mit der Sense. Außerdem werden in vielen Bundesländern auch richtige Sensenkurse angeboten bei denen man von Profis lernen kann. 

 

Viel Freude dabei!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0