· 

Kauf-Nix-Tag statt Black Friday

 

Als Gegenbewegung zum aus den USA stammenden Black Friday der das Weihnachtsgeschäft einleitet, hat sich in Kanada eine Gegenbewegung gebildet mit dem Buy-nothing-day. In Europa fällt dieser Tag auf den Samstag nach dem Black Friday, also heuer auf den 30. November. 

 

Der Kauf-Nix-gibt uns die Gelegenheit das eigene Konsumverhalten in jeder Hinsicht zu reflektieren. Macht da 5. Paar Schuhe wirklich glücklich und wenn ja wie lange dauert es bis man das nächste Paar braucht? Gibt’s vielleicht andere Möglichkeiten mir diese Glücksgefühl zu verschaffen ohne etwas zu kaufen? 

 

Weshalb wird maßloses Konsumverhalten dermaßen gefördert? Wir werden wochenlang zu gedröhnt mit Werbung für den Black Friday, gefolgt von Aufforderungen Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Fast jeder Feiertag wird genützt um daraus einen neuen Konsumtrend zu schaffen. Aufforderungen uns glücklich und frei zu shoppen laufen rund um die Uhr in allen Medien. Wollen wir da wirklich mitmachen?

 

Viele von uns gehören zu jenen die ihren Konsum ohnehin schon reduziert haben. Für diejenigen ist der Kauf-nix-Tag ein Heimspiel aber so geht es nicht Jedem. Stellt euch einmal vor wir würden alle gemeinsam einen einzigen Tag lang nicht shoppen. Weder in Supermärkten, noch in Handesketten für Bekleidung und auch nicht Online. Es würde die ungeheuren Einfluss zeigen das wir mit unserem Konsumverhalten auf viele Bereiche des Lebens haben.

 

Unser Konsumverhalten ist eine Entscheidung die wir jeden Tag aufs neue treffen können. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das weniger Konsum unendlich mehr an Lebensqualität bringt und jeder der diese Erfahrung (freiwillig) ebenfalls schon gemacht hat kann das bestätigen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0