Naturpark Geschriebenstein-Írottkő

Der erste grenzüberschreitende Naturpark zwischen Österreich und Ungarn umfasst das Gebiet um den 884m hohen Geschriebenstein, der höchsten Erhebung des Burgenlandes.

Wo das Burgenland in den Himmel strebt…

Fotocredits: ARGE Naturparke Burgenland und Marc Graf

 

Der Naturpark hat auf österreichischer Seite ein Ausmaß von ca. 8400 ha. Charakteristisch sind die großen, zusammenhängenden Waldgebiete mit ausgedehnten Eichen- und Hainbuchenwäldern

 

Auf der Südseite des Geschriebensteins findet man Trockenrasen, Weingärten und Obstkulturen. Die Verzahnung von Gebirge und Flachland bringt ein Nebeneinander von sehr gegensätzlichen Oberflächenformen und schafft eine auch naturkundlich besonders reizvolle Umgebung mit starken Kontrasten.

 

Zu den pflanzlichen Raritäten der Region zählen Bunt-Schwertlilie und Diptam. Der Tierreichtum spiegelt sich u.a. am Vorkommen vieler seltener Heuschrecken-, Schmetterlings- und Spinnenarten wider, sowie durch eines der bedeutendsten Fledermausvorkommen des Burgenlandes.

 

Mehr als 500 km markierte Wanderwege, verschiedene Lehrpfade sowie ein barrierefreier Baumwipfelweg und Vogelturm laden die Gäste ein, Wissenswertes über die Natur zu erfahren.

 

Daneben setzt sich das Naturparkmanagement für die Wiederbelebung des alten Handwerks sowie die behindertengerechte Adaptierung des Naturparks ein. Ein reichhaltiges Programm an Veranstaltungen und Führungen runden das Angebot ab. Detaillierte Infos über den Naturpark Geschriebenstein-Írottkő