Zum Inhalt springen

e5 Energieeffiziente Gemeinde

Das e5-Programm für energieeffiziente Gemeinden wurde vom Energieinstitut Vorarlberg entwickelt. Das Ziel war, Gemeinden eine konkrete und langfristige Begleitung im Bereich Klimaschutz und Energieeffizienz anzubieten.

Im Rahmen eines EU-Projekts wurde das e5-Programm im Jahr 2002 gemeinsam mit Deutschland, Schweiz und Polen zu einem gemeinsamen europäischen Qualifizierungsprogramm für Gemeinden entwickelt – Dem „European Energy Award“. Der eingeführte Markenname e5-Programm blieb in Österreich aber erhalten.

Mit e5 erhalten teilnehmende Gemeinden Hilfsmittel und Unterstützung, um ihre Energie- und Klimaschutzziele festzulegen und zu erreichen. Der Fokus liegt hier vor allem auf langfristige Veränderungen.

Das Programm lehnt sich dabei an Qualitätsmanagementsysteme an und legt folgende Prozessschritte fest:

  • Schwachstellen aufdecken und Verbesserungspotenziale identifizieren
  • Verbesserungsprozess in Gang setzen
  • Konkrete Maßnahmen planen
  • Strukturen und Abläufe zur erfolgreichen Umsetzung von Energieprojekten aufbauen und/oder verstärken
  • Mitwirkung der Bevölkerung und anderen Akteur:innen in der Gemeinde an energiepolitischen Entscheidungen und Aktivitäten ermöglichen
  • Regelmäßige interne und externe Erfolgskontrolle sowie die Auszeichnung der Gemeinden entsprechend ihrem Erfolg

Je nach Umsetzungsgrad werden die Gemeinden mit dem „European Energy Award“ ausgezeichnet, die höchste Anerkennung auf europäischer Ebene ist dabei der Goldstatus (= 5 „e“ erreicht).

Das zentrale Arbeitsinstrument im Programm ist der e5-Maßnahmenkatalog. Dabei werden sechs Handlungsfelder definiert mit jeweils vorgeschlagenen Maßnahmen, die nach einem Punktesystem bewertet werden.

Mindestens alle 4 Jahre wird die Gemeinde durch eine unabhängige Kommission geprüft. Je nach Umsetzungsgrad erhalten 1 bis 5 „e“ verliehen.

Die sechs Handlungsfelder:

  • Entwicklungsplanung und Raumordnung
  • Kommunale Gebäude und Anlagen
  • Versorgung und Entsorgung
  • Mobilität
  • Interne Organisation
  • Kommunikation und Kooperation

Im Jahre 2004 übernahm klimaaktiv, die Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK), die Aufgabe, das e5-Programm in Österreich zu betreuen und weiterzuentwickeln.


Mittlerweile finden sich in fast allen Bundesländern teilnehmende Gemeinden. Im Burgenland ist die Marktgemeinde Bernstein die erste e5-Gemeinde. Die Gemeinden Neutal, Rust und Hornstein stehen aktuell (Juli 2022) kurz vor dem Start.

Marktgemeinde Bernstein wird erste e5-Gemeinde im Bgld
Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice / Daniel Fenz

Nähere Informationen unter:
https://www.e5-gemeinden.at

European Energy Award:
https://www.european-energy-award.org