FreuRaum

Im Juni 2019 haben 8 Menschen in Eisenstadt die FreuRaum eG Genossenschaft gegründet.

Auszug aus dem Leitbild:
FreuRaum ist für uns ein Lebensprojekt. Ein Ja zum Leben auf allen Ebenen. Ein Ja zum Körper, ein Ja zum Geist, ein Ja zur Seele. Ein Ja zu unseren Wurzeln und ein Ja zu unseren Flügeln.
Wir wollen in einer Zeit der Grenzziehungen Räume schaffen, in welchen vorurteilsbewusste Begegnung möglich ist; Räume für Genuss und Gespräch, Kunst und Kultur, Talente und Teilhabe, alte Möbel und neue Denkungsarten. Wir distanzieren uns von den Ideen des Kapitalismus und Neoliberalismus und fühlen uns einer Ökonomie verpflichtet, die dem Gemeinwohl dient.

FreuRaum heißt konkret:

  • regionale und saisonale Produkte durch ein attraktives Nahversorgungskonzept in Innenstadtlage
  • hochwertige, regionale, saisonale und vorwiegend biologische Speisenangebote in der Gastronomie
  • Gemeinschaftsangebote, die die physische und psychische Gesundheit und das Sozialleben positiv beeinflussen
  • Re-Use und Reparatur, um Ressourcen zu schonen.
  • Beschäftigung und Chancen für Menschen mit Migrationshintergrund und Frauen 50+

Reparaturcafe

Unter fachlicher Anleitung macht das Reparieren kaputter Gegenstände Spaß! Engagierte Menschen helfen, streikende Elektrogeräte, Lampen oder auch Fahrräder gemeinsam zu reparieren. Gemeinsames Tun, Plaudern, Kennenlernen bei Kaffee und Kuchen sind ebenso wichtiger Bestandteil wie Lötkolben und Schraubenzieher.

Sinn der Sache ist „Hilfe zur Selbsthilfe“. Repariert wird gratis.

Freiwillige Spenden helfen, den laufenden Betrieb zu finanzieren. Wenn du dich freiwillig als Bastler/in und Helfer/in engagieren möchtest, melde dich bitte auf unserer Website unter „Mitmachen“ oder unter 0664 450 98 91.

Reparaturcafe: Jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat von 16.00 – 19.00 Uhr

Freu-Raum
Fanny Elßler Gasse 3
7000 Eisenstadt
Tel: 0650/ 40 74 741 (Anja)
hallo@freu-raum.at

www.freu-raum.at

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress

Elisabeth zu Besuch

Schon einige Freunde haben mir berichtet, das das Essen im neu eröffneten FreuRaum in Eisenstadt ganz toll ist. Auch auf Facebook habe ich die täglich wechselnden Menüs und die appetitlichen Fotos gesehen und mit großer Freude festgestellt, das es eine große Auswahl an veganen Alternativen gibt. Fleisch kommt im FreuRaum ohnehin nicht auf den Teller. Bio ist auch fast alles und vor allem regional. Es wurde nun wirklich höchste Eisenbahn  mir selbst ein Bild zu machen.

Wir versuchen unsere Fahrten mit dem Auto zu kombinieren, also nicht nur wegen einer Sache nach Eisenstadt zu fahren sondern gleich mehrere Dinge zu erledigen. So waren wir im vorher im Denns Bio-Supermarkt, kauften frisches Gemüse im 24-Stunden-Hofladen Container von Hansag Food und gingen dann brunchen in den FreuRaum

Viele Menschen saßen aufgrund des schönen Wetters draußen und auch wir suchten uns einen Tisch im Freien und gingen mal schauen was es so alles zum Essen gibt. Sofort war Birgit Prochazka vom FreuRaum Team bei uns und wies uns darauf hin, das es z.B. Spiegelei zusätzlich auf Bestellung gebe. Als ich ihr sagte das wir eher auf der veganen Schiene unterwegs sind, zeigte sie uns alle Speisen ohne tierische Produkte bzw. bot an gerne noch etwas für uns nachmachen zu lassen.

Wir waren aber voll zufrieden mit dem Vorhandenen. Leckere gefüllte Tomaten in einer genialen Sauce, Bohnen-Linsen und Bulgur Salat, gebratenes Gemüse, marinierte Kohlrabi, Brot, süße Aufstriche, Kuchen,… also keine Gefahr zu kurz zu kommen. 

Trotzdem tauchte der Koch persönlich auf mit einem kleinen Schälchen und zwei Löffeln in der Hand. Er forderte uns auf die Sauce darin zu kosten die aus „Smoked Karfiol und noch einigen anderen Zutaten bestand“ Ich probierte und war hin und weg. Unglaublich würzig, fein abgestimmt und ein Geschmack den wir so noch nicht kannte. Er bot uns an mit dieser Sauce Gnocci für uns zuzubereiten, natürlich vegan. Eifrig stimmten wir zu und ein paar Minuten später stand eine „kleine“ Portion der italienischen Kartoffelklößen mit der genialen Sauce vor uns, persönlich serviert von dem netten Koch, von dem wir dann erfuhren das er ursprünglich aus Israel kommt und der „Smoked Karfiol“ dort schon von seiner Urgroßmutter gekocht wurde.  

Andi und ich mögen es wenn man merkt das der Koch so voll in seinem Tun aufgeht und Freude daran hat wenn es den Gästen schmeckt. Als wir uns an den andern Tischen ein bisschen umsahen war merkbar das es auch den anderen Gästen schmeckt und sie sich wohl fühlen.  Die meisten kamen offenbar nicht nur zum Essen, sondern um sich mit Freunden zu treffen, zu plaudern den Vormittag in gemütlichen Zusammensein miteinander zu verbringen.  

Ich freu mich sehr darüber das es in der Eisenstädter Innenstadt nun eine nachhaltige Möglichkeit gibt um gut, abwechslungsreich, gesund und in einer angenehmen Atmosphäre zu essen. Und wer es eilig hat kann sein Mittagessen auch per sms oder whats app ordern und direkt abholen. Am besten bringt man dafür sein eigenes Mehrweg Geschirr mit in das man die Speisen füllen kann.

Wir freuen uns auf jeden Fall auf den nächsten Besuch im FreuRaum! Danke an das gesamte Team für Euer Engagement 

Verfasst am 28. Juli 2019