Zum Inhalt springen

Projekt KLAR – Klimawandel-Anpassungsregionen

KLAR Anpassungsregionen

Das Klima ändert sich bewiesenermaßen. Es werden Temperaturextreme, Starkregen aber auch Trockenheit erwartet. Ein Teil ist es dem entgegenzuwirken, wie gut wir das umsetzen ist noch ungewiss. Deswegen wird ein weiterer Teil in Betracht gezogen: Der Anpassung. Und genau auf diese Maßnahme zielt das Projekt KLAR! (Klimawandel Anpassungsregionen) ab. Das heißt nicht, den Klimawandel willkommen zu heißen! Sondern, dass wir uns auf schon eingetretene und noch weiter zu erwartende Änderungen vorbereiten sollen.

Die Klimawandel-Anpassungsmodellregionen (KLAR!) sind ein Projekt mit Förderprogramm, welches im Herbst 2016 gestartet wurde. Initiiert von Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK).

„Ziel des Programmes ist es, Regionen und Gemeinden die Möglichkeit zu geben, sich auf den Klimawandel vorzubereiten, mittels Anpassungsmaßnahmen die negativen Folgen des Klimawandels zu minimieren und die sich eröffnenden Chancen zu nutzen.“

Mit dem Programm werden die teilnehmenden Regionen begleitet und unterstützt um auf langfristige Sicht mit dem Klimawandel zurecht zu kommen. Im Projekt sind mehrere Phasen vorgesehen, welche jede Gemeinde bzw. Region durchläuft:

Konzept-und Umsetzungsphase:

  • Erstellung eines regionalen Anpassungskonzepts (1 Jahr)
  • Prüfung und Freigabe des Konzepts durch eine externe Jury
  • nach der Jury-Freigabe erfolgt die Umsetzung der Maßnahmen, wie im regionalen Anpassungskonzept vorgesehen (2 Jahre)

Weiterführungsphase:

  • Weiterführung, Adaptierung und Ausweitung von Maßnahmen, Aktivitäten und Prozessen

Darüber hinaus gibt es eine unterstützende Serviceplattform und die Möglichkeit mehrmals im Jahr an Weiterbildungs- und Vernetzungsveranstaltungen teilzunehmen.

Einige Good Practice Beispiele aus dem Folder der KLAR! Regionen

  • Klimagerechte Grünraumgestaltung in Baden (NÖ)
  • Solargründach in Bad Vöslau (NÖ)
  • Versickerungsfähiger Parkplatz in Dorfstetten (NÖ)
  • Risiko- & Krisen- Kommunikationsschulung im Ennstal (STMK)
  • Gemeindeübergreifender Hochwasserschutz Pulkautal (NÖ)
  • Trinkbrunnen im Schulhof der Volksschule Dornbirn Schoren (V)
  • Raumklimatisierung mit Hilfe von Pflanzen am Biohof Achleitner (OÖ)
  • Alternativen zur Versiegelung in Kirchberg an der Pielach (NÖ)
  • Vorsorgen statt Nachsorgen – Sicherung des Trinkwassers im Grenzland Südost (Stmk.)
  • Leitfaden für Gemeinden zu Vorsorgemaßnahmen gegen Naturkatastrophen, Lienz (T)
  • Renaturierung der Wulka als Hochwasserschutz und zur Naherholung (B)

Deine Gemeinde soll mitmachen?

Für jede Region gibt es Regionalmanager, welche genaue Informationen übermitteln können. Diese stehen auch für Fragen und die Organisation zur Verfügung. Alle umgesetzten Ideen werden zu 75% gefördert, die restlichen 25% können teilweise auch mittels Eigenleistung (zB durch Gemeindepersonal) eingebracht werden.

Die nächste Ausschreibung für KLAR! Regionen läuft voraussichtlich von Sommer 2022 bis Ende Jänner 2023.

Webseite: https://klar-anpassungsregionen.at

Liste der KLAR! Regionen im Burgenland (Stand Juni 2022)

KLAR! Leithaland

Marktgemeinde Hornstein, Stadtgemeinde Neufeld, Gemeinde Wimpassing, Gemeinde Zillingtal, Gemeinde Steinbrunn

KLAR! Leithaland

KLAR! ökoEnergieland

Badersdorf, Bildein, Deutsch Schützen-Eisenberg, Eberau, Gerersdorf-Sulz, Großmürbisch, Güssing, Güttenbach, Heiligenbrunn, Heiligenkreuz im Lafnitztal, Inzenhof, Kleinmürbisch, Kohfidisch, Moschendorf, Neuberg im Burgenland, Neustift bei Güssing, St. Michael im Burgenland, Strem, Tobaj

KLAR! ökoEnergieland

KLAR! Rosalia-Kogelberg

Forchtenstein, Mattersburg, Rohrbach bei Mattersburg, Draßburg, Pöttelsdorf, Sigleß

KLAR! Rosalia-Kogelberg