12+1 einfache Tipps um Lebensmittel zu retten

Lebensmittel im Müll sind weiterhin ein großes Thema. Nachdem ich mich in den letzten Wochen damit beschäftigt habe, möchte ich euch heute eine kleine Zusammenfassung mitgeben wie ihr Lebensmittel retten könnt.

Ein österreichischer Haushalt wirft bis 133kg genießbare(!) Lebensmittel in den Müll (Quelle: WWF), von den Ungenießbaren ist da noch gar keine Rede! Umgerechnet sind das ca 800 Euro, die ihr dadurch im Jahr sparen könnt. Da hätte ich schon so manche Idee was ich mit 800 Euro machen würde, ihr auch?

Deswegen habe ich versucht die wichtigsten Punkte zusammen zu fassen, die jeder von uns umsetzen kann, um Lebensmittelverschwendung zu verringern:

  1. Vorräte überprüfen
    Behaltet immer den Überblick über eure Vorräte. So verhindert ihr Dinge einzukaufen, die ihr noch besitzt und dann nicht mehr aufbrauchen könnt.
  2. Das Ablaufdatum ist kein Wegwerfdatum
    Sehen, Riechen, Schmecken … Detaillierte Tipps zum Ablaufdatum findet ihr hier: Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist überschritten, kann ich es noch essen?
  3. Nicht hungrig einkaufen gehen
    Der Magen knurrt und schwupps landet mehr im Wagerl als gebraucht wird.
  4. Bewusst einkaufen
    Schreibt euch eine Einkaufsliste, an die ihr euch haltet. Findet Lebensmittel die gut miteinander kombinierbar sind oder plant alle Speisen im voraus. Verzichtet auf 2 für 1 Packungen, wenn ihr die nicht benötigt.
  5. Regional und Saisonal einkaufen
    Saisonales und regionales Gemüse ist oft billiger, frischer und ihr unterstützt so die Bauern in eurer Umgebung. Nicht zu vergessen, durch die kurzen Lieferwege helft ihr auch der Umwelt! Bei Direktvermarktern könnt ihr auch genau so viel kaufen wie ihr wirklich benötigt und das oft ohne unnötige Verpackung.
  6. Mut zu Hässlichkeit
    Gemüse und Obst das zu rund, zu gerade, zu verbogen, etwas schief oder kleine Dellen hat, schmeckt genauso gut wie das perfekte Vorzeige-Gemüse. Greift erst recht zu, wenn ihr wisst, dass die Lebensmittel sowieso in den nächsten 2 Tagen verbraucht werden! Leider landen diese unhübschen Lebensmittel schneller im Müll als nötig.
  7. Lebensmittel richtig lagern
    Gut gelagert, länger genießbar. Tipps für das richtige Lagern von Lebensmittel findet ihr hier: Lebensmittel richtig lagern
  8. Essen, was essbar ist
    Schon einmal das Grüne einer Karotte probiert oder den Strunk vom Brokkoli? Schneidet es klein, mischt es unter, nutzt es als Zusatzvitamine oder gesunde Farbkleckse in eurem Essen.
  9. Resteküche
    Bleiben Reste übrig, kombiniert es mit neuen Zutaten zu neuen Speisen. Oder zaubert daraus Restegerichte wie Suppen, Eintöpfe oder Gemüsepfannen. Hervorragend eignen sich auch Smoothies.
  10. Auf die Menge kommt es an
    Wir haben uns an große Portionen gewöhnt, benötigen wir aber so viel? Wusstet ihr, dass in Okinawa (Japan), die ältesten Menschen der Welt leben? Die Einwohner leben nach dem Motto „hara hachi bu“. Was so viel bedeutet wie, mit dem Essen aufhören wenn der Magen zu 80% gefüllt ist. Vielleicht ein guter Grund beim nächsten Mal eine kleine Portion zu nehmen. Ein Schöpfer hinterher geht immer noch.
  11. Essen haltbar machen
    Euer Gemüse und Obst ist super reif, aber ihr habt keine Zeit zum Essen? Haltbarmachen ist immer im Trend. Marmeladen, Chutneys, Pickles, Einkochen, Fermentieren oder einfrieren, es gibt so viele Möglichkeiten.
  12. Essen teilen, mit Freunden, Foodsharing
    Ist doch einmal zu viel da, dann ladet Freunde oder eure Nachbarn ein. In Gesellschaft isst es sich gemütlicher als alleine. Oder gibt es in eurer Nähe einen Foodsharing-Platz oder Soziale Einrichtungen zu denen ihr eure genießbaren Lebensmittel bringen könnt?
  13. Tagebuch schreiben
    Eine kleine Fleißaufgabe für echte Lebensmittel-Retter: Schreibt ein Tagebuch über alle eure Lebensmittel die im Müll landen. Damit könnt ihr Problemzonen besser erkennen und bewusst gegensteuern.

Ganz ehrlich, der ein oder andere Punkt könnte bei mir auch noch besser umgesetzt werden… wichtiger aber ist, prüft bei euch selbst. Welche Punkte könnt ihr gut umsetzen? Welche können verbessert werden?

Lebensmittel retten ja! Aber alles ist noch nicht möglich?

Kein Problem, sucht euch den leichtesten Punkt aus und startet einfach. Niemand stellt sich von heute auf morgen um … aber jeder Schritt zählt!